Das Sensoren-Grid meiner Nachbarn ;-)

So eine Wetterstation wollte ich fuer mein APRS-iGate eigentlich auch haben. Lediglich die Kosten haben mich da etwas in meinem Enthusiasmus gebremst. Aber IoT sei Dank, muss ich das ja auch garnicht 🙂 Ich muss auch keinen Arduino mit Bluetooth-Schnittstelle und aus Wettersonden gemoppsten Sensoren zusammenstecken.

Kompilen von rtl_433

Ungefaehr hier gibt es die Sourcen von dem Programm rtl_433 heunterzuladen. Wer sich mit git und co auskennt, kriegt das in Windeseile kompiliert und gestartet.

Start von rtl_433

Meine Kommandozeile sieht so aus:

rtl_433 -g 0 -p 55 -F csv | awk -F’,’ ‘{print “Datum: ” $1 “, Geraet: ” $2 “, Temperatur: ” $6 “, Luftfeuchtigkeit: ” $10}’

-g 0 = Autogain

-p 55 = PPM Korrektur meines SDR-Sticks

-F csv = Ausgabe der empfangenen Daten in CSV Format

Verwurstet wird das von meinem Liebling: awk

-F ‘,’ = Nimm Komma als Delimiter der Felder

Feld 1 ist das Datum, also print “Datum: ” $1

Feld 2 ist die Bezeichnung Hersteller/Geraet: “, Geraet: ” $2

Feld 6 die Temperatur: “, Temperatur: ” $6

Feld 10 dann die Luftfeuchtigkeit: “, Luftfeuchtigkeit: ” $10

Beispieldaten

Datum: 2018-08-14 13:10:53, Geraet: Nexus Temperature/Humidity, Temperatur: 21.200, Luftfeuchtigkeit: 94
Datum: 2018-08-14 13:11:03, Geraet: HIDEKI TS04 sensor, Temperatur: 22.800, Luftfeuchtigkeit: 59
Datum: 2018-08-14 13:11:03, Geraet: HIDEKI TS04 sensor, Temperatur: 22.800, Luftfeuchtigkeit: 59
Datum: 2018-08-14 13:11:03, Geraet: HIDEKI TS04 sensor, Temperatur: 22.800, Luftfeuchtigkeit: 59

 

Weiteres Filtern

Die HIDEKI-Sensoren scheinen – verglichen mit dem Nexus-Sensor – Daten aus Raeumlichkeiten in die Luft zu blasen. Bei rtl_433 kann man zum Glueck nach Geraetetypen filtern. Option -R ist was wir wollen. Wenn mich interessierte, wie warm es meine Nachbarn im Haus haben, wuerde ich -R 42 als Filter benutzen. In dem Fall ist 42 aber nicht die Antwort auf alles. Den Nexus Sensor kriegen wir mit -R 19. Wir starten rtl_433 also mit folgender Kommandozeile:

rtl_433 -g 0 -p 55 -R 19 -F csv | awk -F’,’ ‘{print “Datum: ” $1 “, Geraet: ” $2 “, Temperatur: ” $6 “, Luftfeuchtigkeit: ” $10}’

Kurioserweise wird dann die Luftfeuchtigkeit nicht mehr angezeigt. Also das AWK-Geraffel hinter der Kommandozeile wegnehmen und Felder zaehlen:

2018-08-14 13:18:29,Nexus Temperature/Humidity,9,OK,1,20.800,93

Ich komme also zu dem Schluss, dass geraetabhaengig die entsprechenden Spalten angezeigt werden. Wenn die Nexus-Geraete allesamt nur 7 Werte uebermitteln, muss man auch keine 10 Felder per Funk uebertragen.

rtl_433 -g 0 -p 55 -R 19 -F csv | awk -F’,’ ‘{print “Datum: ” $1 “, Geraet: ” $2 “, Temperatur: ” $6 “, Luftfeuchtigkeit: ” $7}’

Ergebnis:

Datum: 2018-08-14 13:20:23, Geraet: Nexus Temperature/Humidity, Temperatur: 20.500, Luftfeuchtigkeit: 92

Laeuft soweit!

 

Weiteres Verarbeiten

Es steht euch jetzt vollkommen frei, ob ihr die Daten in eine Round-Robin-Database pumpt, um tolle Graphen zu haben, das Ganze per seriellem Display an eurem Pi auf diesem anzeigen lasst. Ich versuche bloss moeglichst vielen Anwendungsbeispielen in die Hand zu arbeiten. Wer sich mit -F auseinandersetzt sieht auch, dass man nicht nur in CSV, sondern auch json und als syslog-Eintrag speichern kann 🙂

 

Andere Sensoren in meiner Ecke

Neben zahlreichen Wetterstationen war es mir moeglich, eine Alarmanlage, die das 433MHz ISM Band nutzt (WOTTSEFAKK???), mit meinem DVB-T Stick an der Diamond X-6000N zu empfangen. Im Regelbetrieb kommt der Stick an meine Breitband-Scannerantenne.

Habt viel Spass 🙂

Advertisements

Bausatz Duoband-Leichtbauyagi DK7ZB 144/432 9 El.

Langelange pendelte der Finger bei dem oben genannten Bausatz ueber dem [ Bestellen ], die Tage war es dann endlich soweit.

Zum Shop

Es warn sicherlich 2-3 Stunden, die ich daran gearbeitet habe. Dies ist aber dem Umstand geschuldet, dass ich nur die Zeit hatte, die Antenne zu bauen, weil ich gerade in meinem eigenen Wohnzimmer in Quarantaene sitze. Meine allererste Yagi, meine allererste UKW-Antenne. Mit KW-Antennen schockt man mich nicht weiter, da habe ich schon diverse Antennen gebaut und durch bessere bzw. breitbandigere Antennen ersetzt.

Zum Schluss grinste mich der Rochen dann an:

20180611_145147

Mein Anfaengergluck: Die Antenne hatte tatsaechlich zu sofort eine Stehwelle von 1:1,05 auf der 2m SSB Anruffrequenz und immerhin noch 1:1,35 auf der 70cm SSB Anruffrequenz. Wofuer hab ich sie gekauft? 2m SSB! 🙂

73, ein gluecklicher DO4AMF

Übungsblatt Morseprüfung

Auch bei mir laufen die Vorbereitungen zur Morsepruefung. Darum habe ich mich auf die Suche gemacht, um mir irgendwo o.g. Blaetter zu organisieren – komplette Fehlanzeige! Aber dann fiel mir ein, dass man sich ja online oder per installiertem Programm, Kennwoerter generieren lassen koennte.

Benutzerdefiniert, bei { Erstes Zeichen, weitere Zeichen, letztes Zeichen } jeweils A-Z, 1-9 und 0 angeben, Passwortlaenge 5 Zeichen, Anzahl der Passwoerter 50, foerderte das zutage:

KOK4N        Z4518       1GNN7       J4NNW       FTUS3
RBIBP       RGAYV       A07N9       5A9JP       1HTFZ
W1HL9       II2DI       NX9UZ       1ZWJN       L0TJD
I4OPP       JVU7P       PKK27       O8IV1       GXB0T
2YGM9       85BUE       MTPR9       69XAL       BI3Z8
5TW7O       5I8J1       W9MSQ       Z5XIU       FK0YR
YFQYO       S3L0G       IJ907       OU40Y       5Q5OP
0HJP4       L2196       Z4DKH       2GI7R       R4GB8
M1BJ1       X1ADD       1R908       Y0M47       TOME8
4FR8P       25DSU       3XIGP       VUAUP       SU47O

50 “Passwoerter” reichen fuer 10min Uebung bei 5 Woerter pro Minute ❤ Das korrekte Formatieren auf 5wpm bzw. 5 Woerter pro Minute/Zeile, muss man dann noch selbst tun.

  • 2. pwgen auf der Linux Konsole

Da gibts zwei Moeglichkeiten:

a) $ pwgen -sB 5
3g3fK F4aKc LeE3H 9nFfP 3bhzH qAuK3 qxcM3 bWy4b 4nLaf 7VEMh 9yAz3 Vy7F9 M3esF
u4odK Loh4R L7iPw 37RsU 3j7uP gTke4 k4LMq tx3Pi Pv3w9 eeR3k oCYx4 YWeL9 rh7aK
f9HrK yR97y 7UcfE R9sxt Rb4Wb 7hHih fU3Fx HXA3F m4LMt gqf9C Ps7Nm wg3T7 CP3f9
FzhK9 JVCK3 aaoM7 4CTdm 3xeJK HAv3E sEY4R Mf7eN LpTH3 Tm33j H3A7n Fy3vo qR4xy
sn7jR YY7Ew tAM7w t7qH7 d7LVX wE9We 3JHtw ypWh7 YPcn4 iWK74 rc4Lm aE4oc 7w7YN
i944V aEXr4 F3inK m9jeM Ux4pU 7VVMH 4rnEw 7tuNK Rw44Y XgNb9 Cz7Wd wo7HX h9rRm
LLWR7 vF9vx zRbF7 3CK9R agV7t t7vUx 3rCsF jKzb9 H3pRs tkr7K f7iCH mUdr4 y4cEA
a7Ftm MPbF7 79axV srV3M LWry7 7TFNH LN3ks o9jfW 9w7XA 4CppA o4RmL pW7wt diYn3
F9RTT cVX3V Y97md jP4iC Rzgt9 9nRXU vKV9U g7Fgu 4CfKX mdTh4 V4Pw4 3cAKq L9FoC
9LwWk zFqy3 E9uJs 7bazU u9EYU 9AjWs W4JjA M4C3K 3HANA Xx9Lg mdv7Y PMm3j KM9mP
nRpv9 eX3Nb paCf7 kgr9Y j4hJi i7TjJ n7xTd hH9aq HPJX7 j7A7A 4t7RL 9UtJR 9Hr9Y
F4i9b y9wwC R7qTk ttqE7 7CCmg FKXf4 CTRz9 b3ULt vLL7J pHs4A C9kju p7dEc dv9iP
eEf3H kCCL3 PEm7k 3WvpH 9N3Tm fvXw9 NEc9o 493X4 93LNq 9Jpqh YUg3R 4NMxb erJE7
7rvEN J9m9b ok4YA cT3Tq zjNc9 dRky9 A3w7n dHW9F Naqx9 9yRRY Tkge3 7jJEe U4ALY
efFM9 3ChsE b3JCr m44CU zqY7q r9Uv4 vq3Wo aWm7E bp94L M3Cjp gF3La 4XNtc nCmH4
cAp4v RM3bk 9xANq 3sruW UxXo3 7zwEi kFcJ4 Vdjf4 M39Eq eui4E UKf7y edW3s vJm9R
W7U9v xff9W oP7Xo mR4mi KNMa7 r3PFe kP7iE Kn7ig VrWh3 U49wq iUu3A C7AsW aK3Fy
kYhi7 9aXyY 9WUW4 9L9rH 4inWz 4WzfE 9dTvn f7UKs hKb7p L9VvC 4iyUo TVe7h cto7Y
nr4dM M4h7w P3bdc P9iTL 44iHt pT3Wa qV3zR 7nxXU o3f9H gww4E 7sfaA 9L4oc 7rvbR
RcJJ9 Pz7dT oEUj9 9rLFs Co7ox Tafw9 Xcw4J jf9FP 4eJT7 TWic3 Hs4Jy 3PVnv U77YP

aber das ist reichlich unuebersichtlich und nicht schoen “minutenweise” sortiert.

b) $ for j in `seq 1 10` ; do for i in `seq 1 5` ; do echo -ne “`pwgen -sB1 5`\t” ; done ; echo “”; done
J9wiY uKYp4 c3Tjh bzP9m JPV9e
7mWrv Y9iom XUtJ3 rp3uF oL3tu
mC9Cv bC7fV 3KVNL qHR9N R3RoH
4dttV UUPj3 7UXXd sJz7a y9XwE
RKks3 y7W9d 9pxVA hYs4e 7UMK3
V7qiL of3Ya VsU7u 3MWjb uAF7E
sxW4V s3MVL px4sW hcN7e fsEy3
7Ls7a Rdu9J RbF4o 7kcUL z3xHm
YE9Ki Uq4F4 EoUR7 Wiv4r CErK3
3d7Cc HXFa9 v4Jep sruH7 i4XmR

Auf der Linux-Konsole wird das wegen der echo-Option -e und den \t hinter dem Aufruf von pwgen, wunderschoen tabellarisch angezeigt. Man kann anstatt -e und \t auf ein Semikolon ausgeben lassen, dann ist das gleich Excel/Libreoffice servierfertigt verpackt 😉

$ for j in `seq 1 10` ; do for i in `seq 1 5` ; do echo -n “`pwgen -sB1 5`;” ; done ; echo “”; done
RvTr7;nXC7w;R4hCM;HU4y7;WXpt9;
jMru3;gXq9t;4V73c;iAY9x;qH4Ub;
zsRe9;xXH3E;Jy37V;k4Ydf;c4ahL;
7gorR;i9Fxm;e4cuT;fM9hN;EEAK9;
h7R9m;9EXnq;4jrKo;tq9kY;Jqw73;
JEKc4;pd3Tw;y3jFW;X33RN;bcY3i;
aq9W9;cnTR9;YTUT4;JXeH7;NVr3n;
AksF4;rp7XE;xc7pN;eANT4;Kjq4J;
xo3HA;RoE37;7TpVj;Ubmj7;X9xRA;
HLY9W;9dobW;Wg4UL;Uy7PH;79YFq;

“Nur Grossbuchstaben” geht leider nicht, aber man kann genau das Gegenteil bewirken: “nur Kleinbuchstaben”! Schoenes -A hinten dran und man hat, wenigstens zu Uebungszwecken, kein Problem damit eine 0 vom O zu unterscheiden 😉 Den Rest koennte das Linuxtool ‘tr’ erledigen.

BeispielPDF hier: Uebungsblatt_Morsen

 

Kurz zum Baofeng BF-888S

Ahoi,

der Eindruck in meiner Hand war relativ billig. Die Funken sind kleiner als die Fotos der Webshops einen glauben lassen wollen. Chirp hatte auch in der neuesten Version Probleme mit dem Auslesen des Speichers, dass man hier und da ein paar Bits kippen und ein paar Frequenzen einprogrammieren kann. Zum Glueck hatte ich zweie zur Ansicht vorliegen. Beim zweiten klappte das Auslesen und – oh Wunder – konnte ich die Konfiguration dieses Geraets dann auch beim ersten Geraet schreiben.

Wenn man eine 70cm Funke haben will, die vielleicht 2-3 field days ueberlebt und dann ohne Akku in den Muell wandern kann, ohne dass es finanziell wehtut: Nur zu 😉 Ich bleibe bei Yaesu FT-50R und FT-60E 🙂

73!

Vollwertiger TNC fuer unter 5€? Scheisse ja!

Arduinos, Massenvernichtungswaffe derer, die keine Betriebssystemschicht auf nem Pi brauchen, sondern Mikrocontroller direkt programmieren. Und ja, es gibt diverse Howtos, um einen TNC aus nem Arduino zu bauen.

Kann mir wer helfen, wo ich das Schaltbild herhabe wegen Quellenangabe?

  • Arduino Nano, 1€ bei eBay
  • Mobilinkd TNC1 Firmware build 473, 0€
  • USB Programmierkabel, 0,50-1,00€
  • 3,5mm Klinkenkabel, 0,50-1,00€
  • Tantalkondensatoren, Widerstaende, Transistor, vielleiiiiicht 0,50€
  • Leere Zigarillodose, 0,00€
  • Hier bueschn Isoband, da Pappe

So Kabel liegen bei jedem gut unsortierten Nerd relativ gut unsortiert so rum. Wer viel baut und sich z.B. elektrische Widerstaende als 1350-Stueck Sortiment kauft, Arduinos stapelweise auf Lager hat und bei Pollin die anderen Bauteilsortimente wie Koks wegzieht, kann praktisch gleich loslegen. Fertig kann das so aussehen

Bitte beachten: Oberkante der Lochrasterplatine sind die Eingaenge vom Lautsprecherausgang des TNC zum Funkgeraet, allerdings NC (not connected), da ich derzeit nicht beabsichtige zu senden. Die fertig aussehenden Kabel sind die PTT-Kabel 😉

Eine Antenne, viele Empfaenger

Fuer mein heimisches Echelon, derzeit bestehend aus zwei SDR-Empfaengern, suchte ich nach der Moeglichkeit, an einer Antenne mehrere Empfaenger anzuschliessen.

Hardware davor:

  • Antenne Albrecht 6164 25-2000MHz
  • ChinaExport Mastvorverstaerker 20dB
  • RG58 Kabel

Basierend auf diesem howto mit Teilen aus dem Haushalt, baue ich also los

HF-dichte Glenfiddich Blechdose 😀 Hick-cycling

Ja, da war mal Sprit drin 😀 Ich sammle leere Blechdosen, damit ich (fast) immer was zum Basteln parat habe.

Innereien

Auch wenn ich das nach dem Motto “vom Kennen, zum Koennen, zum Tun” erstmal bloss nachgebaut habe, es funktioniert!

In etwa -62dBm dank Mastvorverstaerker

Bedenkt: beim galvanisch getrenntem Aufteilen von 1 auf 2, habt ihr physikalisch bedingt minimum 3dB Daempfung plus Stecker. Bei 1 auf 4 sind wir schon bei 6dB. Darum der Mastvorverstaerker mit seinen in-etwa 20dB. Sobald mehr Empfaenger dazukommen, werde ich aus einem “diplexer” als Innereien, ganze drei verbauen. Warum drei? An jedem Ausgang der ersten 1:2 Spule, haengt nochmal jeweils eine 1:2 Spule. Es ist noch kein 1:4, weil die Anschluesse belegt sein sollten, damit die Empfaenger irgendwas im Bereich von 50 Ohm sehen. Ist da zwar nicht so kriegsentscheidend, aber warum bei RX pfuschen und bei TX dann den Papst raushaengen lassen?

Viel Spass am Geraet!